Öko – Bilanz

Polyethylen – umweltfreundlicher als angenommen!

Einen schlechten Ruf haben Kunststoffe und Polyethylen durch die Verunreinigung der Meere erhalten, die ganz sicher ein großes Problem darstellt. Dabei muss aber berücksichtigt werden, dass diese Verschmutzungen durch den unsachgemäßen Umgang des Menschen entstanden sind. Wenn Polyethylen dagegen ordnungsgemäß  dem Recyclingkreislauf zugeführt wird, lässt es sich ausgezeichnet und ökologisch wiederverwerten.

Bei der Herstellung von PE-Folien entstehen:

  • 3-mal weniger Kohlenmonoxid
  • 6-mal weniger Stickoxid
  • 8-mal weniger Kohlenwasserstoff
  • 13-mal weniger Schwefeldioxid
  • 258-mal weniger Staub

… als bei anderem Material.

Herstellung / Inhaltsstoffe

Zur Umweltfreundlichkeit von Polyethylen

  • Kunststoff-Folien aus Polyethylen (PE) enthalten dieselben organischen Grundsubstanzen wie Holz und Pflanzenfasern, nämlich nur Kohlenstoff und Wasser.
  • PE-Folien verbrennen rückstandsfrei zu Kohlendioxid und Wasser. Dabei entstehen keine giftigen Dämpfe oder Gase und keine Schlacken.
  • PE-Folien enthalten keine Weichmacher und keine Schwermetalle. Sie sind physiologisch unbedenklich.
  • Bei der Herstellung von PE-Folien entstehen weder Geruchsbelästigungen noch Abwässer.
  • Rohstoffeinsatz, Energieaufwand bei der Herstellung, Wasserverbrauch, Gewicht und Raumbedarf auf Deponien sind bei PE-Folien geringer als bei vergleichbaren Materialien.
  • PE-Folien haben eine hohe Reiß- und Nassfestigkeit.
  • PE-Folien sind in Kehrichtdeponien grundwasserneutral und in Verbrennungsanlagen ein willkommener Energiespender.

Entsorgung / Recycling

Unter ökologischen Gesichtspunkten ist Polyethylen eines der umweltfreundlichsten Materialien.

Bei der Herstellung ist der Schadstoffausstoß sehr gering.

Anfallender Kunststoffabfall wird von uns fachgerecht recycled und so wieder dem Wertstoffkreislauf zugeführt.

Sie als Kunde können unsere Erzeugnisse im „Grünen Punkt“/„Gelben Sack“ entsorgen und sorgen damit dafür, dass diese dem Recycling-Kreislauf zugeführt werden. Aus recycletem Polyethylen werden unter anderem Müllsäcke hergestellt.

Sollte das Polyethylen nach Gebrauch nicht mehr wiederverwertet werden können (z.B. aufgrund von Verschmutzungen durch die Nutzung) so wird es thermisch verwertet und an Stelle von Öl in Energie, also Fernwärme umgewandelt.

Quellen:
Umweltbundesamt
IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V.